Was Führungskräfte-
entwicklung von H&M lernen kann

Auf den ersten Blick haben Führungskräfteentwicklung und H&M nichts gemeinsam – doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Denn die gleichen Zutaten, mit denen H&M einst die Modeindustrie auf den Kopf stellte, sind heute für die Führungskräfteentwicklung interessant. Auf den ersten Blick haben Führungskräfteentwicklung und H&M nichts gemeinsam – doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Denn die gleichen Zutaten, mit denen H&M einst die Modeindustrie auf den Kopf stellte, sind heute für die Führungskräfteentwicklung interessant.

Agile Führungskräfte-
entwicklung

Vernetzung und Digitalisierung beschleunigen die Komplexität in Unternehmen und generieren damit völlig neue Herausforderungen für Führungskräfte. Deshalb liegt der nächste Schritt der Führungskräfteentwicklung in der konsequenten Erarbeitung von Lösungen mit Hilfe agiler Arbeitsprinzipien.

Warum Kaizen in Japan funktionieren kann und in Europa scheitern muss

Eine allzu eingängliche Erfolgsformel, die genauso einfach wie logisch erscheint, heißt Kaizen. Seit Jahren fester Bestandteil jedes Beratungsprojektes und einer der Top-Favoriten im Bullshit Bingo. Zugegeben, Kaizen ist ein alter Hut. Und trotzdem gibt es wenige so gute Grundideen, die regelmäßig so grandios scheitern wie die zahlreichen Versuche der sogenannten kontinuierlichen Verbesserung.

Agiles Denken und Handeln ist keine Option!

Wir blicken auf Jahre der wirtschaftlichen Entwicklung zurück, die zutiefst von den Prinzipien des klassischen Managements geprägt sind. Das waren gute und erfolgreiche Jahre, in denen sich unsere Gesellschaft alles in allem auf die Wirtschaft als verlässliche Konstante stützen konnte. Eben diese wirtschaftliche Stärke ist ein bedeutender Grundstein unserer gesellschaftlichen Entwicklung, die trotz aller Herausforderungen doch freiheitlich, durchlässig und solidarisch ist.

Nur der Denkende erlebt sein Leben, am Gedankenlosen zieht es vorbei.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Was bedeutet Agilität für uns?

Agilität ist in unseren Augen viel mehr als ein Trend oder eine Methode – es ist eine Systematik, eine Grundlogik in der wir Zusammenarbeit gestalten und Organisationen aufbauen.

Agiles Denken und Handeln wird in Zukunft ebenso grundlegend wie es bis heute das klassische Management ist. Wir leben in einer Welt die von Komplexität, Dynamik und Schnelligkeit gekennzeichnet ist. Unter diesen Vorzeichen sorgt das klassische Management für mehr Probleme als Lösungen. Oder noch deutlicher: die Logik des klassischen Managements wird selbst zum Problem, das es zu überwinden gilt. Denn diese Logik funktioniert nur solange zwei elementare Voraussetzungen erfüllt sind.

Was Führungskräfte-
entwicklung von H&M lernen kann

Auf den ersten Blick haben Führungskräfteentwicklung und H&M nichts gemeinsam – doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Denn die gleichen Zutaten, mit denen H&M einst die Modeindustrie auf den Kopf stellte, sind heute für die Führungskräfteentwicklung interessant. Auf den ersten Blick haben Führungskräfteentwicklung und H&M nichts gemeinsam – doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Denn die gleichen Zutaten, mit denen H&M einst die Modeindustrie auf den Kopf stellte, sind heute für die Führungskräfteentwicklung interessant.

Agile Führungskräfte-
entwicklung

Vernetzung und Digitalisierung beschleunigen die Komplexität in Unternehmen und generieren damit völlig neue Herausforderungen für Führungskräfte. Deshalb liegt der nächste Schritt der Führungskräfteentwicklung in der konsequenten Erarbeitung von Lösungen mit Hilfe agiler Arbeitsprinzipien.

Warum Kaizen in Japan funktionieren kann und in Europa scheitern muss

Eine allzu eingängliche Erfolgsformel, die genauso einfach wie logisch erscheint, heißt Kaizen. Seit Jahren fester Bestandteil jedes Beratungsprojektes und einer der Top-Favoriten im Bullshit Bingo. Zugegeben, Kaizen ist ein alter Hut. Und trotzdem gibt es wenige so gute Grundideen, die regelmäßig so grandios scheitern wie die zahlreichen Versuche der sogenannten kontinuierlichen Verbesserung.

Agiles Denken und Handeln ist keine Option!

Wir blicken auf Jahre der wirtschaftlichen Entwicklung zurück, die zutiefst von den Prinzipien des klassischen Managements geprägt sind. Das waren gute und erfolgreiche Jahre, in denen sich unsere Gesellschaft alles in allem auf die Wirtschaft als verlässliche Konstante stützen konnte. Eben diese wirtschaftliche Stärke ist ein bedeutender Grundstein unserer gesellschaftlichen Entwicklung, die trotz aller Herausforderungen doch freiheitlich, durchlässig und solidarisch ist.

Was bedeutet Agilität für uns?

Agilität ist in unseren Augen viel mehr als ein Trend oder eine Methode – es ist eine Systematik, eine Grundlogik in der wir Zusammenarbeit gestalten und Organisationen aufbauen.

Agiles Denken und Handeln wird in Zukunft ebenso grundlegend wie es bis heute das klassische Management ist. Wir leben in einer Welt die von Komplexität, Dynamik und Schnelligkeit gekennzeichnet ist. Unter diesen Vorzeichen sorgt das klassische Management für mehr Probleme als Lösungen. Oder noch deutlicher: die Logik des klassischen Managements wird selbst zum Problem, das es zu überwinden gilt. Denn diese Logik funktioniert nur solange zwei elementare Voraussetzungen erfüllt sind.

Nur der Denkende erlebt sein Leben, am Gedankenlosen zieht es vorbei.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach